Ein möglichst exakte und ausführlich durchleuchtete Diagnose ist von größter Bedeutung für eine erfolgreiche Therapie. Dies gilt in besonderem Maße für funktionelle Erkrankungen, wie z.B. das Sodbrennen, die Achalasie und andere Krankheitsbilder.

Die komplexe Diagnostik dieser Erkrankungen führen wir in eigener Hand und in enger Zusammenarbeit mit unseren Kollegen der Klinik für Innere Medizin in unserem Funktionslabor im durch. Diese Diagnostik ist Voraussetzung zur korrekten Indikationsstellung z.B. vor Antirefluxchirurgie.

Gastrointestinale Funktionsdiagnostik

Funktionsuntersuchungen

  • 24-Stunden pH-Metrie
  • High-resolution Ösophagus-Manometrie etc_22.gif 
  • H2-Atemtest
  • Ösophagus-Breischluckuntersuchung

Zur Abklärung länger bestehender Oberbauch- und insbesondere Refluxbeschwerden („Sodbrennen“) sind zur Optimierung der medikamentösen Behandlung aber auch  zur Klärung der Frage, ob eine Antirefluxoperation  eine erfolgsversprechende Alternative zur dauerhaften Einahme von Medikamenten („Säureblockern“) darstellt, spezielle Untersuchungen erforderlich. In unserem Funktionslabor dient eine Sondendruckmessung („Manometrie“) der Speiseröhre zur Überprüfung der Funktion des Ventils zwischen Speiseröhre und Magen („Unterer Ösophagus-Sphinkter“).

Zusätzlich können Informationen über die Funktionsweise der Speiseröhre erlangt werden. Die über einen Zeitraum von bis zu 24 Stunden laufende Säuremessung (pH-Metrie) im Magen und in der Speiseröhre dient zum Nachweis eines möglichen Säurerückflusses. Auch zu dieser Messung ist eine dünne Sonde erforderlich, die jedoch so wenig störend ist, dass Essen und Trinken während der Untersuchung möglich, ja sogar gewünscht ist.

Darüber hinaus erfolgt eine Röntgenuntersuchung der Speiseröhre (der sogen. "Breischluck"), die uns weitere Erkenntnisse über die Speiseröhrenfunktion als auch die Zwerchfellregion („Hiatus“) liefert. Eine Magenspiegelung gehört zwar zur kompletten Funktionsdiagnostik. Hier reicht jedoch oftmals ein Vorbefund aus den letzten Monaten aus.

Die hier beschriebene Funktionsdiagnostik ist auch bei nicht mit Säurerückfluss einhergehenden Oberbauchbeschwerden (z.B. bei der „Achalasie oder Schluckstörungen im Rahmen von anderen Erkrankungen, z.B. „Sklerodermie“) sinnvoll

Nach Abschluss und Auswertung der Untersuchungen besprechen wir mit Ihnen ausführlich die Befunde und legen gemeinsam mit Ihnen die nächsten Behandlungschritte fest.

 

    HR - Manometriegraphik

    24-Stunden-pH-Metrie-Kurve

    Ösophagus-Breischluck-Untersuchung

Copyright (c) 2016 K.Peitgen, Alle Rechte vorbehalten.

klaus.peitgen@st-vinzenz-hospital.de

 

www.viszeralchirurgie-dinslaken.de