Im Januar 2016 werden wir den nach 4-jähriger Bauzeit entstandenen neuen Operationstrakt in Betrieb nehmen.

Hier konnten sowohl die neuesten Technologien für unsere Operateure als auch die aktuellsten logistischen Konzepte verwirklicht werden, um unseren Patienten High-Tech-Medizin auf Höchstniveau bieten zu können.

 

 

Hier sehen Sie den OP-Saal, wie sich vor Tagesbeginn präsentiert.

Wenn Sie mit der Maus über das Bild fahren, finden Sie über den einzelnen Geräten Erklärungs-Felder.

Hier sehen Sie den OP-Saal im Betieb bei einer laparoskopischen Operation.

Wenn Sie mit der Maus über das Bild fahren, finden Sie über den einzelnen Geräten Erklärungs-Felder.

Bei der Laparoskopie vertrauen wir nahezu exklusiv auf Produkte der Firma Olympus.

Sie sehen hier einen Laparoskopie Turm der "Endo-Alpha"-Serie, der das modernste zur Zeit mögliche Technikpaket beinhaltet:

  • HDTV-Video
  • NBI-Technologie ("Narrow-Band-Imaging")
  • Fernsteuerung aller Funktionen
  • Monitoring aller Funktionen
  • Ultraschalldissektion ("Sono-Surge")
  • Hochfrequenz-Dissektion

 

Weitere Informationen zu dieser Technologie finden Sie von Herstellerseite hier

Olympus

 

Dies ist die zentrale Saalfunktions-Steuereinheit, wie sie in jedem OP-Saal vorhanden ist.

Über den Touchscreen auf der linken Seite können alle Saalfunktionen kontrolliert und gesteuert werden:

  • Beleuchtung
  • Videoaufnahmen
  • Dokumentation
  • Kommunikation
  • OP-Datenerfassung
  • Notrufe
  • und noch viele andere Funktionen....

 

Weitere Informationen zu dieser Technologie finden Sie von Herstellerseite hier

 

Eine logistische Neuerung besteht darin, dass die Operationstische im sogenannten "Deckraum" nach standardisierten Kriterien von einem gesonderten Team vorgedeckt werden und dann von der OP-Schwester nur noch in den Saal zur entsprechenden Operation hereingeholt werden muss.

Dies verbessert den Workflow und verkürzt die Wartezeiten zwischen zwei Operationen.

 

Eine weitere logistische Neuerung besteht im Verzicht auf gesonderte Narkose-Ein- und Ausleitungsräume vor jedem einzelnen OP-Saal.

Wir betreiben eine zentral Ein- und Ausleitungszone mit drei Arbeitsplätzen , um die Übergangsphasen zwischen den Operationen zu verkürzen.

Dies verbessert den Patientenfluss und verkürzt die Wartezeiten zwischen zwei Operationen.

 

   
   

Copyright (c) 2016 K.Peitgen, Alle Rechte vorbehalten.

klaus.peitgen@kk-bottrop.de

www.viszeralchirurgie-dinslaken.de