Geht minimal invasiv noch minimaler invasiv ?

- Gallenblasenentfernung

durch nur einen Nabelschnitt -

 

words_sp_new.gif

    Operationsdauer :

    ca 45-60 Minuten

    Patienten-Informationsbroschüre

    hier

    Stationär : 2-3 Tage

    Anteil minimal invasiver Gallenblasen-Operationen: 15%

       

 

 

Im Bemühen, die laparoskopischen Eingriffe noch weniger invasiv zu gestalten, sind in den letzten Jahren neue Zugangsmöglichkeiten entwickelt worden. Laparoskopische Eingriffe kann man heute auch transvaginal (durch die Scheide, die mit speziellen Röhren durchbohrt wird) und transgastral (durch den Magen mit einem speziellen Magenspiegelungsinstrument) durchführen, über beide Zugangswege wurde in der Literatur bereits berichtet, in einzelnen Kliniken wird vor allem der transvaginale Weg bei der Gallenblasenenfernung schon am Patienten angewendet.

Wir haben uns bewusst gegen die Erprobung und Einführung dieser beiden Methoden entschieden, weil wir der Ansicht sind, daß beide Methoden zu große Risiken ohne echte Vorteile für die Patienten darstellen.

Eine weitere Möglichkeit stellt die sogenannte Single-Port-Surgery dar, bei der nicht 3-4 Trokare in den Bauch eingebracht werden, sondern durch einen einzigen speziellen Trokar (siehe rechts) mehrere Instrumente im Bereich des Nabels eingebracht werden können und damit die gesamte Operation durchgeführt werden kann.

Seit Juni 2009 führen wir  die Entfernung der Gallenblase auch durch einen einzigen ca. 1,5cm kleinen Hautschnitt im Nabelbereich durch. Es handelt sich um eine sog. SILS-Operation (SILS =Single Incision Laparoscopic Surgery) oder LESS-Operation (LESS = Laparo-Endoscopic Single Site Surgery).

Durch eine speziell dafür angefertigte Hülse (siehe oben) mit drei bis vier Öffnungen für Kamera und Arbeitsinstrumente ist es meistens problemlos möglich, die Gallenblase ohne zusätzliche Hautschnitte zu entfernen. Wir wenden für diese Operationstechniken den Gel-Point von Applied Medical (siehe Bilder rechts und unten) an.

Die Single-Port-Technik kommt in unserer Klinik  bei Gallenblasen-operationen, Appendektomien, Milzoperationen und Darmoperationen zum Einsatz.

Das Prinzip: Mit mehreren Instrumenten

          nur durch eine Öffnung operieren ....

Sollte die Operation wider Erwarten schwierig sein, kann die Operation jederzeit in eine klassische laparoskopische Operation mit den Standard-Zugängen umgewandelt werden.

Die kosmetischen Ergnisse sind durchweg überzeugend (siehe rechts), die Erholungsphase und alle anderen klinische Parameter waren gleich denen, die wir von der klassisch-laparoskopischen Operation kennen.

1 Woche nach single-port Gallenblasen-Operation - keine sichtbaren Narben !  - Klicken für Vollbild !

        .... damit man nach der Operation fast nichts mehr sieht !

         

        (Hier: 1 Woche nach Gallenblasenoperation)

Copyright (c) 2017 K.Peitgen, Alle Rechte vorbehalten.

klaus.peitgen@st-vinzenz-hospital.de

www.viszeralchirurgie-dinslaken.de